4. Oktober 2013

Der Hogwarts Express: Mit Harry Potter nach Hogwarts (Schottland Roadtrip)

Es ist fast unnatürlich still - bis auf meine Schnappatmung. Hektisch versuche ich mir die Gräser von der Strumpfhose zu klopfen, meine Kamera richtig einzustellen und wieder Luft zu bekommen ohne dabei die Brücke aus den Augen zu lassen. Niemals hätte ich gedacht, dass ich für meinen Blog so weit gehen würde (Okay, vielleicht auch für mich selbst) und mich eines Tages in so einer Situation wiederfinden würde. Dabei fing alles ganz harmlos an, denn unser heutiges Reiseziel war eigentlich ein ganz unscheinbares zwischen all den anderen.


Es ist Sonntag und der 9. Morgen unseres Roadtrips durch Schottland. Bereits am Abend zuvor habe ich mit unserem Gastgeber Craig über unser heutiges Ausflugsziel gesprochen. Heute geht es endlich nach Glenfinnan, wo sich die berühmte Brücke befindet, die in den Harry Potter Filmen vom Hogwarts Express überquert wird. Mehr durch Zufall habe ich von Craig erfahren, dass die Zugstrecke tatsächlich von einem Zug befahren wird, sodass wir nicht nur die Brücke sehen können, sondern auch wie ein Zug darüber fährt. Zwar bin ich kein riesiger Harry Potter Fan, allerdings fand ich die Bücher und Filme trotzdem toll und möchte mir diese Sehenswürdigkeit natürlich nicht entgehen lassen wenn wir nun schon einmal ganz in der Nähe sind. Meinen Freund hingegen hat kein einziges Buch gelesen, aber natürlich kommt er trotzdem mit (immerhin muss er ja fahren...). Auf dem Zugplan schauen wir wann der Zug in Glenfinnan vorbeifährt und machen uns auf den Weg nach Fort William. Als wir dort ankommen ist es bereits Mittagszeit und uns bleibt nicht mehr allzu viel Zeit. Wir essen so schnell es geht eine Kleinigkeit und fahren dann los Richtung Glenfinnan.

14:20 Uhr:  Der Zug fährt angeblich um etwa 15 Uhr in Glenfinnan vorbei. Etwas gehetzt versuchen wir aus Fort William herauszufinden, was sich als gar nicht so einfach herausstellt. Bevor wir endlich auf der richtigen Straße sind, verfahren wir uns mehrmals, sodass die Zeit bereits ziemlich drängt.

14:35 Uhr: Während wir zusammen mit einem anderen ziemlich ungeduldig wirkendem Auto hinter einem extrem lahmen Auto herfahren, jammere ich meinem Freund bereits die Ohren voll, dass der Zug bestimmt schon weg ist bis wir endlich ankommen. Ich rede die ganze Zeit davon, dass wir morgen nochmal wiederkommen müssen. Mein Freund findet die Idee nicht so toll. Das langsame Auto fährt unbeirrt weiter 70 statt der erlaubten 100km/h.

14:40 Uhr: Das Auto vor uns hat genug. Offensichtlich möchte es auch unbedingt den Hogwarts Express sehen, denn in einem gewagten Überholmaneuver rast es schließlich mit 130 Sachen an dem langsamen Auto vorbei und verschwindet. So viel dazu. Als die Kurven endlich nachlassen, können auch wir das Auto überholen und düsen weiter Richtung Glenfinnan.


14:50 Uhr: Vorher hatte ich noch gescherzt: "Wenn wir da ankommen, ist bestimmt kein Parkplatz mehr frei, weil alle dahin wollen und wir können dann gerade noch sehen wie der Zug in der Ferne verschwindet". Als wir in Glenfinnan ankommen und auf den Parkplatz einbiegen, stellen wir schnell fest, dass meine Vermutung der Wahrheit entspricht. Der kleine Parkplatz ist bereits bis auf den letzten Platz besetzt und das obwohl das Parken kostenpflichtig ist. Dennoch fahren noch mindestens fünf andere Autos umher und suchen nach einer Haltemöglichkeit. Total entnervt fragen wir den skurillen, alten Parkplatzwächter wann denn der nächste Zug vorbeikommt. "At about 3pm.", lautet seine Antwort. Also im Grunde jetzt. Glücklicherweise kann er uns den Tipp geben, dass man zwar von hier aus innerhalb weniger Minuten zu der beliebten Aussichtsplattform hinauflaufen kann, aber es ein kleines Stücke weiter die Straße runter noch einen anderen kleinen Parkplatz gibt. Von dort aus kann man auf einen anderen Hügel hinaufklettern, der links von der Brücke liegt, allerdings ist der Weg länger und steiler. Super. Aber was bleibt uns anderes übrig?

14:55 Uhr: Vor meinem inneren Auge sehe ich bereits den Zug an mir vorbeirauschen während ich noch irgendwo am Boden herumlaufe. In gefühlter Schallgeschwindigkeit springen mein Freund und ich aus dem Auto und rennen (Ja, rennen!) los Richtung Brücke. Jetzt wird es richtig peinlich: Wir rennen nicht nur wie die Bekloppten auf die Brücke zu - nein, um Zeit zu sparen, laufen wir schließlich querfeldein durch Gestrüpp, Matsch und riesige Pfützen bis wir den Weg hinauf zum Hügel erreichen.

15:00 Uhr: Wir sprinten den Trampelpfad hinauf und ich bin wirklich froh mir auf dem unebenen Weg nicht den Fuß zu verstauchen. Abgesehen davon bekomme ich seit mindestens 4 Minuten keine Luft mehr, weil meine Ausdauer versagt hat. Als wir schließlich ein gerades Stück Weg erreichen, kommt uns eine Familie entgegen. Vermutlich wirken wir auf sie wie zwei durchgeschwitzte Hardcore-Harry-Potter-Fans, die gerade aus der geschlossenen Anstalt entflohen sind und nun wie zwei Besessene auf sie zustürmen, um den Hogwarts Express doch noch vorbeifahren zu sehen. "Is this path leading up the hill any further?!", keucht mein Freund und lenkt dabei von meinem knallroten Gesicht und der Tatsache ab, dass ich gleich einen Kreislaufkollaps bekomme. Sie verneinen, der Weg scheint um den Hügel herumzuführen, deshalb wären sie zurück gekommen. Tatsächlich haben sie den Nerv meinen Freund darum zu bitten ein Familienporträt von ihnen aufzunehmen. Mir reißt der Geduldsfaden - und vor allem möchte ich noch ein paar Meter höher stehen. Ich renne also mal wieder querfeldein, frontal am Berg hinauf. Ihr merkt, ich habe bereits meinen guten Menschenverstand verloren.


15:10: Als mein Freund oben bei mir ankommt, fange ich gerade an wieder Luft zu bekommen. Vom Zug ist noch immer nichts zu sehen. Irgendwie ist es schon lustig, dass wir uns nur deswegen so abgehetzt haben und der Zug nun Verspätung hat. Das Gute ist jedoch, dass die eigentliche Aussichtsplattform nicht nur total überfüllt ist, sondern man auch viel weiter entfernt steht. Wir hingegen schauen genau aus der richtigen Perspektive auf die Brücke und haben eine viel bessere Aussicht. Glück im Unglück! Was tut man nicht alles für das perfekte Foto...

15:15 Uhr: Tatsächlich warten wir noch weitere 5 Minuten bis wir endlich hören, wie sich die Dampflok nähert. Aus einem mir bis heute unerklärlichen Grund kommt sie jedoch aus der falschen Richtung angefahren und geht auch äußert sparsam mit ihrem Qualm um. Es ist trotzdem ein tolles Gefühl wenn man sieht, wie ein Kindheitstraum wahr wird! Schade nur, dass der Zug nicht wirklich nach Hogwarts fährt...
 

Bei der Brücke handelt es sich übrigens eigentlich um das Glenfinnan Viaduct, welches vom Jacobite Steam Train überquert wird. Für die Dreharbeiten der Harry Potter Filme stellten die Besitzer des Zugs dem Filmteam die alte Dampflok zur Verfügung. Der Zug fährt von Mitte Mai bis Ende Oktober regelmäßig zwischen Fort William und Mallaig hin und her. Die Strecke, die der Zug dabei zurücklegt, gilt als eine der schönsten Zugstrecken der Welt. Leider hatten wir keine Zeit selbst mit dem Zug zu fahren, aber das ist mit Sicherheit (vor allem für Harry Potter-Fans) eine lohnenswerte Erfahrung. Beim nächsten Mal buche ich mir auf jeden Fall ein Zugticket.

Beim nächsten Mal gibt es eine weitere kleine Anekdote für euch. Ich sage nur ein Wort: Mücken!

Kommentare:

  1. Awwwww OH MY GOD THIS IS AWESOME! I need to go back to Scotland to see it!

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein Wow-Erlebnis! Toller Blogeintrag! Magisch!

    Zauberhafte Grüße,
    Kora

    AntwortenLöschen
  3. Hahaha, ja, was tut man als Fotoverrückte nicht alles für das perfekte Bild;)

    AntwortenLöschen
  4. Oh, wie schön!
    Selbst als jemand, der Harry Potter irgendwann verloren hat… IST DAS TOLL! Es ist einfach ein total schönes Bauwerk in noch schönerer Landschaft! Das kommt auf meine ganz persönliche "Places to see before I die"-Liste.

    Lieben Gruß, Midsommarflicka

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank, das kann ich nur zurück geben! Und ich liebe deinen Namen :-)
    Ich muss das Buch noch lesen, aber der Film gehört definitiv zu meinen Favoriten.

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, wir haben auch schon so einige dinge fürs perfekte Foto getan! Kannst du dich an die Sonnenuntergangsbilder bei uns erinnern? Wir haben versucht möglichst still dazustehen während uns die Mücken aufgefressen haben! :D

    AntwortenLöschen
  7. Oh man! Ich beneide dich!
    http://traumweltone.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. tolle aufnahmen :)
    schau doch mal auf meinen photoblog vorbei,würd mich freuen ♥
    http://wait-and-drink-tea.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Für die Bilder und das Erlebnis hat sich eure sportliche Höchstleistung aber total gelohnt, finde ich! Und ich musste beim Lesen auch sehr schmunzeln.;) Ich habe direkt meinen Freund, den Schottlandfan, gefragt, ob er die Brücke schon gesehen hat - und er war nicht dort! Ich muss also definitiv noch einmal mit ihm hin, es kann ja nicht sein, dass er das allerbeste verpasst hat. Und ich weiß ja nun bescheid über die Tücken und Aussichtsplattformen. Hach, dein Urlaubsrückblick macht mir richtig Lust auf Schottland!
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. Wirklich toll geschrieben! Ich lese deine Posts immer gerne :) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Hehe, eine lustige Geschichte. Für das perfekte Foto habe ich auch schon so einige verrückt-peinliche Sachen gemacht... aber es hat sich letztendlich ja gelohnt, wie bei dir auch!
    Ich find deine Urlaubsberichte echt super - ich mag diese Kombination aus persönlichen Geschichten und wunderschönen Fotos :)

    AntwortenLöschen
  12. das sind wunderschöne Fotos und eine lustige Geschichte, die dahinter steckt. ;)
    LG Maren

    AntwortenLöschen
  13. Ein wirklich toller Beitrag der mich zum Lachen gebracht hat! Unglaublich toll und die Bilder sind wirklich zum Träumen!
    Liebe Grüße
    Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das kann man wohl sagen! Ich denke eigentlich jeden Tag an Island. Es gibt immer irgendwas, das mich erinnert. Ich war August-Dezember 2011 dort und habe studiert...mehr oder eher weniger. Dann war ich noch mal 10 Tage im Mai 2012 dort um Recherchen für meine Masterarbeit zu machen und weil ich solche Sehnsucht hatte. In diesem Jahr habe ich mit einem kleinen Teil meiner Familie zehn Tage im April Urlaub gemacht. Ich plane auch im nächsten Jahr noch einmal dorthin zu fahren. Aber ob das klappt ist noch nicht sicher...
      Warst du nach deinem Auslandsemester noch mal dort?

      Löschen
  14. Vielen lieben Dank für dein Kommentar! Was für ein toller Post! Du machst das so gut und intressant und spannend und witzig! :)
    Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  15. Deine Schottland-Fotos sind durchgängig alle SO gut geworden! Mein Neid auf deiner Seite. :o

    Warum will dein Freund nur nicht nach Asien, was ist das für einer? *lach* Was für Interessengebiete hat er denn in Sachen Reisen? Aber ich glaube, ich habe es schon einmal gesagt: Asien lag vorher auch nicht unbedingt in meinen Interessengebiet. :D

    AntwortenLöschen
  16. Sehr cooler Text! Kann's mir richtig bildhaft vorstellen. Und meine Ausdauer hätte sicherlich auch nur einen Bruchteil der Zeit mitgemacht. Voll gut, dass ihr's noch geschafft habt :) allein für die Bilder hat es sich gelohnt.

    liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  17. Woah wie cool! Ich will auch unbedingt mal nach Schottland :)

    AntwortenLöschen
  18. Haha, da habt ihr euch ja richtig aufgeopfert. Die Bilder sind aber wirklich klasse :-)

    LG
    Manuela

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare oder konstruktive Kritik, also verratet mir eure Meinung!